Elfleins kulinarische Bemerkungen
Elfleins kulinarische Bemerkungen

Wie Behörden tricksen

Behörden kehren Beweise für Krebs durch Glyphosat systematisch unter den Tisch

 

Nur unter massiver Verletzung der eigenen Regeln und Richtlinien war es den EU-Behörden möglich, die krebsauslösende Wirkung von Glyphosat zu leugnen“

 

http://www.epochtimes.de/umwelt/neue-analyse-zur-glyphosat-wiederzulassung-eu-behoerden-kehrten-beweise-fuer-krebsbefunde-systematisch-unter-den-tisch-a2167262.html

 

Wobei ich allerdings der Ansicht bin, dass nicht „Behörden“ an sich Beweise „unter den Tisch kehren“, sondern dass es jemand sein muss, der sich einen persönlichen Vorteil davon verspricht, sich als Behördenmitarbeiter beeinflussen zu lassen. Im Volksmund heißt das „Bestechung“. Womöglich ist es System und da fallen mir wieder ganz gewisse Politiker ein.

Wie eine deutsche Behörde arbeitet

Deutsche Behörde schreibt bei Monsanto ab
Deutsche-Behörde-schreibt-bei-Monsanto-a[...]
PDF-Dokument [243.5 KB]

Das ist wirklich ein starkes Stück. Wenn ich das lese, kommt mir die Galle hoch. Da fragt man sich, wem man noch vertrauen kann.

Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung übernimmt einen Text des Giftherstellers Monsanto. Präsident Hensel sollte wirklich seinen Hut nehmen müssen. Und ich frage mich, wer sonst noch dahintersteckt und bedaure gleichzeitig, dass solche Vergehen an unserer aller Gesundheit nicht zu einem entsprechenden Wahlergebnis führen.

Denn eines ist klar. Angela Merkel und der hörige Landwirtschaftsminister Schmidt befürworten den Einsatz von Gift.

 

Heinz Elflein

15.09.2017

 

Siehe auch hier:

 

Skandal-um-Bundesbehoerde

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinz Elflein

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.