Elfleins kulinarische Bemerkungen
Elfleins kulinarische Bemerkungen

*Andrej`s, April 2017

Also, das ist wirklich das letzte Mal, dass ich von *Andrej`s berichte. Was sollen denn andere Fischrestaurants denken, wenn sie hier mitlesen und sich anschließend nicht mehr trauen, ihr Restaurant aufzuschließen.

 

Es war wieder ein komplettes Jahr ins Land gegangen, bis wir *Andrej`s Oysterbar wieder betraten. Eigentlich zu lange, aber wir nahmen uns vor, schon im Sommer wieder zu kommen, wenn der Außenbereich bestuhlt ist. Am 18.04.17 stand Marianne pünktlich um 18.00 Uhr vor der Tür, während ich hundert Meter weiter in die Hansa-Allee einfuhr, um zu parken.

 

Als ich zurück kam, hatte Herr Ziegler, Andrej`s Spitzenkellner aus Unterfranken, bereits die Tür für Marianne geöffnet und wir genossen exclusive Beratung, bis zwanzig Minuten später die nächsten Gäste kamen, wodurch Gelegenheit war, sich mit Andrej über die Sportangelei zu unterhalten. Hätte gut sein können, dass ein ausgestopfter Hechtkopf an der Wand gehangen hätte, wenn nicht, ja wenn nicht……

 

Herr Ziegler hat es dann standepede abgelehnt, von uns vom Unter- zum Mittelfranken befördert zu werden, auch mit dem Oberfranken war er nicht zu locken.

Begrüßt wurden wir mit einem

 

Cuvée Sekt trocken „Perlstoff“ Oppmann, Franken, (Riesling, Weißburgunder)

 

Wir nahmen

 

Fischsuppe Marseillaiser - Art mit Einlage, Safran und einem Schüßken Pernod

 

Calamari nach Laune der Küchenchefin, in der Pfanne geschwenkt, mit Fischfond abgelöscht und mit Butter & Tomaten verfeinert

 

Rote Meerbarbe-Filet, mit gegrillten Ana-Kartoffeln

 

dazu einen Chardonnay – 2016 Jean Leon „3055“, Penedès, Spanien

 

und als Nachspeise Creme Brulee

 

mit 0,05 Riesling-Auslese Wehlener Sonnenuhr.

 

Die Fischsuppe war ganz fein abgestimmt. Trotzdem hat mir ganz persönlich im Sud noch eine Würze aus der Kräuterküche gefehlt. Das liegt aber an mir, weil die von mir selbst gekochten Fischsuppen bei anderen Personen wahrscheinlich zu Schleimhautirritationen führen würden. 

Die Laune der Küchenchefin muss ganz gut gewesen sein, denn Marianne meinte zu ihren Calamari, noch nie so gut bei Andrej gegessen zu haben. Was mich schon etwas verwunderte, habe ich doch die Hummerpresse noch im Sinn. Die ich gleich noch einmal fotografiert habe. Die Meerbarbe mit den hauchdünnen, leicht knofiierten Ana-Kartoffeln ging zusammen mit dem Chardonnay eine perfekte Symbiose ein.

Hummerpresse

 

Leider haben wir es versäumt, das Austern-Doggy-Pack mitzunehmen. Möchte aber schon eines Tages wieder richtig unanstaendig werden. Andrej wünsche ich, dass er bis dahin den Hecht hat, dessen Kopf er sich als Trophäe für die Wand auserkoren hat.

 

Heinz Elflein

18.04.2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heinz Elflein

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.